+49 (0) 7321 / 321-2474

„Wie kommen Mammute in den Vogelherd?“

„Wie kommen Mammute in den Vogelherd?“

28. September 2019 19:00 Uhr

Durch Funde von Eismumien ist das Mammut ist eins der am besten erforschten eiszeitlichen Tiere. Dieser Gigant war ein typischer Bewohner der kaltzeitlichen Steppe. Kaum vorstellbar, dass diese Riesen auch einst das Ach- und das Lonetal bewohnten. Der Vogelherd ist unter anderem einer der bedeutendsten Fundplätze, der zeigt, welche Bedeutung das Mammut für die paläolithischen Jäger und Sammler hatte. Stoßzähne, große Langknochen, Schulterblätter wurden in die Höhle gebracht, um aus ihnen Werkzeuge, Schmuck und Kunst herzustellen. Aus archäozoologischer Sicht stellt sich vor allem die Frage, wie das Verhältnis zwischen Mensch und Mammut gewesen ist: Wurden die Tiere aktiv gejagt, und wenn ja, zu welcher Jahreszeit? Welche Teile dieser Tiere warten für den Menschen wertvoll? Wie groß war die Population an Mammuts in dieser Gegend und welchen Einfluss hatten Mammuts auf ihre Umwelt?